Homepage in Überarbeitung

Welcome

Foto: Cornelia Härtl

Meine Homepage wird zurzeit überarbeitet. Bis dahin schaut euch/schauen Sie sich doch gerne auf meinem Blog ein wenig um.

Advertisements

Märchenzeit

Seit Kindertagen ist es mir eine besonders lieb gewonnene Gewohnheit, im Winter, und ganz besonders um die Weihnachtszeit herum, Märchen zu lesen und Märchenfilme zu schauen. Nicht, um Heldenreisen oder Archtypen anzuschauen. Sondern weil es in diese Zeit passt.

Hauffs MärchenAbgesehen von ziemlichen Grausamkeiten, die in den herkömmlichen Geschichten quasi nebenbei begangen werden, sind manche Märchen sowieso eher für Erwachsene geeignet. Eines meiner Lieblingsbücher dazu ist ein ramponiertes und bereits ziemlich zerlesenes, weil inzwischen fast 100 Jahre altes Exemplar von Hauffs Märchen. Darin so richtig schrecklich gute Geschichten wie „Die Karawane“, „Das Geisterschiff“ oder das kürzlich verfilmte „Kalte Herz“.

Obwohl die altdeutsche Schrift recht anstrengend ist, kommt das Buch jedes Jahr wieder in unsere jeweils am ersten Advent eingerichtete Weihnachtsbücherecke. Dieses Jahr werde ich daraus mindesten „Das Märchen vom falschen Prinzen“ lesen. Und mich hoffentlich wieder angenehm gruseln.

 

Schreibworkshop in Langen

„Ich habe so viele tolle Ideen im Kopf“, „Man könnte ein Buch schreiben über seine Erlebnisse“, „Mein Leben als Roman“. Haben Sie so oder so ähnlich auch schon mal gedacht? Oder sind Sie gar schon mittendrin in einer betörenden Liebesgeschichte, einem knallharten Krimi oder einer herzzerreißenden Familiensaga? Dann kommt mein Schreibworkshop für Sie vielleicht genau richtig.

Wer einen Roman oder ein autobiografisches Werk schreiben möchte, braucht neben einer zündenden Idee und Fantasie auch das entsprechende Handwerkszeug. Denn Schreiben besteht neben Inspiration zu einem großen Teil auch aus Handwerk, das man erlernen kann. In diesem Seminar erfahren Sie, nach welchen Kriterien Sie testen, ob Ihre Idee für einen Roman taugt, mit welchen Methoden sie einen längeren Text planen, welche einfachen Hilfsmittel es gibt, Gedanken und Ideen zu strukturieren, und wie Sie am Ende daraus ein fertiges Manuskript formen.

Wann? Am 4. November 2017, 13.00 bis 18.00 Uhr

Wo? Langen, Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, Atelier

Wie? vhs Langen

Ich freue mich auf Sie!

 

 

Ein spiritueller Bücherort

Einen sehr spirituellen und wunderbar entspannten Bücherort habe ich beim Kloster Maria Laach entdeckt. Ars Liturgica ist groß, hell, natürlich nicht nur in Büchern gut sortiert, aber eben auch ein Ort, an dem es Freude macht, herumzugehen, reinzuschmökern, sich inspirieren zu lassen. Wir haben die Atmosphäre genossen.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Hier wurde ich zum Krimifan!

Ein ganz besonderer Bücherort für mich. Dort wurde ich einst zum Krimifan. Die Buchhandlung Moser in Graz. Foto: Cornelia Härtl

Während der Criminale in der Hauptstadt der Steiermark durfte natürlich ein Abstecher in die Buchhandlung nicht fehlen, in der ich einst während meiner Grazer Zeit zum Krimifan wurde. Es waren die schmalen rororo Bände der Krimiqueen Ruth Rendell, die mich in den Ständern der Buchhandlung Moser in der Herrengasse immer wieder anzogen. Diese Autorin hat mich sofort gepackt. Ob in der Bim, im damals noch existierenden Pammerbad, daheim auf der Couch oder im Garten – ich habe jeden Band förmlich verschlungen und war stundenlang nicht ansprechbar. Seither bin ich dem kriminellen Genre ganz besonders verfallen.

Nun war ich wieder dort, bei Moser. Man ist über die Gasse in ein Barockpalais umgesiedelt. Aus dem damals noch recht kleinen Eckgeschäft ist eine wahnsinnig schöne Buchhandlung über mehrere Etagen geworden, die offensichtlich auch bei den BesucherInnen gut ankommt. Ehrlich gesagt habe ich lange nicht mehr so viele Menschen in einer Buchhandlung gesehen und hatte Mühe, ein Foto zu schießen, auf dem keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden.

Es war toll, mal wieder dort zu sein. Auch heute noch ein ganz besonderer Bücherort für mich!

Mit Ruth Rendell fing das kriminelle Lesen bei mir an. Foto: Cornelia Härtl

Wonnemonat für Autorinnen

Der Mai 2017 ist Autorinnenzeit.

Das verkündet ausgerechnet ein Mann. Der Autor Sven Hensel hat den Wonnemonat dafür ausgerufen, Autorinnen zu unterstützen.

Die Mörderischen Schwestern jedenfalls schließen sich da an.

Was kann man und frau tun?

Natürlich gleich mal Bücher einer Autorin kaufen, verschenken, besprechen, verfilmen.

Beispielsweise oder ….

Sven Hensel schlägt vor, den Mai im Zeichen der Autorinnen zu begehen und den ganzen Monat auf allen Kanälen Autorinnen zu benennen, zu rezensieren, zu fördern. Darüber zu reden, schreiben, twittern, bloggen was das Zeug hält.

Wie und was genau, dafür hat Sven Hensel eine Autorinnen-Tabelle mit Anregungen entwickelt.

So, und jetzt los. Unterstützt eure Autorinnen.

Ich fang gleich mal an mit dem Buch, das ich selbst gerade heute aus dem Bücherschrank gezogen habe.

Eine raffinierte Intrigengeschichte, die hinter die Fassade des Literaturbetriebs blickt.